Freitag, 27. Januar 2017

Rezension zu "Dein Leuchten" von Jay Asher


Zunächst möchte ich einmal dem cbt-Verlag danken, dass sie mir dieses Buch als Rezensions Exemplar zur Verfügung gestellt haben. Es hat mich sehr gefreut das Buch zu lesen.

Inhalt:

So wunderbar romantisch wie eine heiße Schokolade vorm Kaminfeuer … Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön und ich bin durch es auf das Buch bei Instagram aufmerksam geworden. Ich finde es passt gut zum Buch.

Schreibstil:

Den Schreibstil von Jay Asher empfand ich als sehr angenehm und das Buch lies sich sehr schnell und flüssig lesen. Ich hatte von Jay Asher "Töte Mädchen lügen nicht" gelesen, konnte mich aber an seinen Schreibstil nicht mehr erinnern.

Protagonisten:

Sierra wirkte auf mich wie ein sehr liebenswürdiges, freundlich, junges Mädchen, das ich als Protagonistin dieses Buches perfekt fand. Sie glaubte stets an das Gute vom Menschen und ließ sich nicht von Vorurteilen und Gerüchten beirren. Ich fand Sierra ziemlich ehrlich und fand es bemerkenswert, dass sie Caleb nicht veurteilte, obwohl es alle anderen taten. Sierra war mir sehr sympathisch und ich hab sie im Laufe des Buches immer mehr ins Herz geschlossen. Ich hab mich über das Ende sehr gefreut.
Caleb hab ich genauso wie Sierra ins Herz geschlossen, weil er so selbstlos ist. Obwohl er kaum Geld hat, kauft er Weihnachtsbäume und verschenkt sie an arme Familien. Diese Aktion fand ich total süß und sehr schön. Man merkt im Laufe des Buches wie Caleb wirklich ist und das erkennt auch Sierra, ohne sich von den Gerüchten beeinflussen zu lassen. Ich fand die beiden als Paar sehr süß und ich habe dem Ende entgegengefiebert.

Nebencharaktere:

Die Eltern von Sierra waren mir sehr sympathisch und ich konnte deren Ängste und Zweifel nachvollziehen, die sie in Bezug auf Sierra und Caleb hatten. 
Heather mochte ich als Sierras Freundin sehr, aber manchmal nervte sie mich wegen ihrer Zweifel in Bezug auf ihren Freund. Aber im Laufe des Buches hat man verstanden, worum es ihr wirklich ging. Ich fand sie war Sierra eine gute Freundin und ich hab mich auch sehr über das Ende für sie gefreut.
Weitere Nebencharaktere finde ich nicht nennenswert, aber sie haben das Buch spannender und lebendiger gemacht.

Fazit:

Durch Instagram habe ich sehr viel von "Dein Leuchten" gesehen und ich habe fast nur Gutes über dieses Buch gehört. Somit hab ich beschlossen das Buch selbst zu lesen und durch den cbt-Verlag wurde mir das ermöglicht. Ich fand die Geschichte von Sierra und Caleb sehr süß und ich finde es ist das perfekte Buch für zwischendurch: Die Geschichte ist nicht schwer verständlich und es hat nur wenige Seiten. Zusammengefasst hat mir das Buch gut gefallen, die Charaktere fand ich gut gestaltet aber ich hätte mir ein bisschen mehr Spannung erwünscht. An manchen Stellen hat es sich ein wenig gezogen. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen