Sonntag, 29. Januar 2017

Rezension zu "True - Wenn ich mich verliere" von Erin McCarthy



Inhalt:

Als Rory Macintoshs Freundinnen herausfinden, dass sie noch Jungfrau ist, heuern sie den attraktiven Tyler Mann an, damit er sie verführt. Doch die Gefühle, die zwischen Rory und Tyler bei ihrer ersten Begegnung erwachen, sind ebenso leidenschaftlich wie echt – und schon bald müssen die beiden sich entscheiden, wie viel sie bereit sind, für den jeweils anderen aufzugeben …

Cover:

Ich finde das Cover des Buches sehr ansprechend und auch die weiteren Cover dieser Reihe. Ich mag das Lila auf dem Cover und ich finde es ist das schönste Cover der Reihe.

Schreibstil:

Den Schreibstil von Erin McCarthy empfand ich als sehr angenehm. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Kapitel waren nicht zu lang und das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen.

Protagonisten:

Rory fand ich am Anfang ein wenig kaltherzig, gefühllos und ein bisschen nervig. Denn sie hat sich immer selbst ausgeschlossen und hat sich darüber aber auch beschwert, dass sie eine Außenseiterin ist. Im Laufe des Buches hat sie sich weiterentwickelt und durch Tyler hat sie sich verändert. Sie wurde mir viel sympathischer und ich hab sie dann in mein Herz geschlossen. Durch diese Weiterentwicklung wurde sie zu einer sympathischen Protagonistin, mit der man mitfühlen konnte.
Tyler gefiel mir direkt von Anfang an. Er wirkte auf alle wie der klassische Bad Boy, der sich an keine Frau richtig bindet. Im Laufe des Buches konnte man den wahren Charakter von Tyler erkennen und ich konnte es absolut nachvollziehen, dass sich Rory in ihn verliebt hat. Er ist ein gefühlvoller, warmherziger und selbstloser Mensch, der alles für seine Familie tun würde.
Mir haben die beiden als Paar sehr gefallen und ich fand das Ende sehr schön, wenn es auch zu schnell kam.

Nebencharaktere:

Jessica und Kylie waren die kompletten Gegensätze von Rory und deshalb haben sie auch so gut zusammengepasst, auch wenn ich ihre Aktion mit dem Geld ein wenig fies fand, obwohl es nicht so gemeint war. Die beiden waren Rory sehr gute Freundinnen und ich freue mich sehr mehr über die beiden zu lesen.
Easton und Jayden fand ich beide total süß und ich fand es schön, dass die beiden einen so lieben Bruder wie Tyler hatten, der alles für sie getan hat. Die beiden sind meine liebsten Nebencharaktere.
Die andere Nebencharaktere zähle ich nicht auf, aber sie waren wichtig für den Lauf der Geschichte und somit ein unbedingtes Muss.

Fazit:

Ich habe mich sehr schnell in die Geschichte eingelebt und ich war ganz gespannt wie es weitergeht. Tyler und Rory waren für mich ein ungleiches aber perfektes Paar. Durch Erin McCarthys Schreibstil war das Lesen für einen leicht und angenehm und die Seiten flogen nur so dahin. Das Ende kam mir etwas zu schnell, denn ich fand man hätte noch gut 100 Seiten mehr schreiben können. Die Idee mit den Tattoos fand ich einfach nur zuckersüß und es war einer der schönsten Stelle des Buches, als Rory es sich stechen ließ. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

Kommentare:

  1. Sarah! 🙆
    Schöne Rezi, jetzt bin ich neugieriger geworden. Und du meinst, ich mache dich arm...🙄

    AntwortenLöschen
  2. Sarah! 🙆
    Schöne Rezi, jetzt bin ich neugieriger geworden. Und du meinst, ich mache dich arm...🙄

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sarah!
    Tolle Rezension! ich liebe die True-Reihe von Erin McCarthy ♥ Eins ist besser als das andere.

    Liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Myri! ♥
      Daaanke! Ich lese bald die nächsten Bände.
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen