Freitag, 24. Februar 2017

Rezension zu "The Club Joy" von Lauren Rowe



Inhalt: 

Nachdem Sarah und Jonas den »Club« zu Fall gebracht haben, genießen sie jetzt ihr wohlverdientes Happy End. Sie heiraten, sind glücklich, und Sarah ist schon bald schwanger – mit Zwillingen. Alles wäre perfekt, wenn Jonas nicht von Ängsten gequält würde. Er befürchtet, dass die Vergangenheit sie doch noch einholen könnte und dass Sarah und den Babys etwas zustoßen könnte. Mit der Zeit sieht er aber ein, dass seine Sorgen ganz normal sind und er sich nicht von ihnen beherrschen lassen darf. Doch dann geschieht das Unfassbare: Die Zwillinge kommen zu früh auf die Welt, und die Geburt verläuft so kompliziert, dass Jonas sich plötzlich mit seinem schlimmsten Albtraum konfrontiert sieht ... 

Cover: 

Das Cover ist ähnlich gestaltet wie die vorigen der The Club Reihe und ist diesmal in orange gehalten. Mir gefallen die Cover sehr. 

Schreibstil: 

Ich mag Lauren Rowes Schreibstil sehr. Nur diesmal kam mir zu oft das Wort "Penis" oder auch sonst andere Synonyme vor. Die Länge der Kapitel empfand ich als sehr angenehm und es hat das Lesen sehr leicht gemacht. 

Protagonisten: 

Jonas ging mir in diesem Buch ehrlich gesagt nur auf die Nerven. Auf der einen Seite denkt er nur an Sex und auf der anderen Seite, dass sich alles gegen ihn wenden wird. In gewisser Weise konnte man das Ganze verstehen aber es wurde viel zu sehr übertrieben. Auch seine Zitate von Aristoteles usw. fand ich diesmal nicht romantisch oder niedlich. Sie haben mich nur genervt. Ich fand Jonas in dem Buch sehr unsympathisch und das hat mich wirklich traurig gemacht. Das Ende gefiel mir jedoch richtig gut und mir hat es sehr gefallen wie er mit den Zwillingen umgegangen ist.. 
Sarah kam mir in diesem Buch viel zu wenig vor und das fand ich wirklich schade. Ich hätte mir gern mehr von ihr gewünscht, weil sie so ein lebensfroher Mensch ist, der Jonas in Allem unterstützt. Das Ende fand ich sehr rührend und ich hab mich für die beiden wahnsinnig gefreut. 

Nebencharaktere: 

Josh und Kat fand ich mit ihrer kleinen Prinzessin einfach zauberhaft und fand es auch notwendig, dass die beiden im Buch vorkamen.  
Die weiteren Nebencharaktere finde ich nicht erwähnenswert. 

Fazit: 

Ich lese viele Erotik-Romane und somit stört es mich auch nicht, wenn oft Sex vorkommt. Aber dieses Buch bestand für mich fast vollkommen nur aus Sex und es ist einfach so oberflächlich gehalten. Ich hätte mir in diesem letzten dramatischen Band mehr Gefühl erwartet. Die Verbindung zwischen Sarah und Jonas war für mich einfach nicht spürbar. Und der Sex war für mich an manchen Teilen etwas ekelig, aber das sieht jeder anders. Mich hat der letzte Band echt enttäuscht und man hätte ihn definitiv etwas kürzen können. Von mir bekommt er 3,5 von 5 Sternen und das ist wirklich nett gemeint wegen den vorherigen Bänden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen