Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension zu "Frostkuss" von Jennifer Estep



Inhalt: 

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges. 

Cover: 

Mein Buch hat das Cover der broschierten Ausgabe und ich finde das Weiß sehr schön. Ich finde die Cover der Taschenbuch Versionen schöner, auch wenn ich damit wohl fast alleine bin. 

Schreibstil: 

Mir gefiel der Schreibstil von Jennifer Estep wahnsinnig gut. Sie schrieb sehr spannend und sie hatte mich von der ersten Seite. Die Länge der Kapitel waren perfekt und ich konnte nicht aufhören zu lesen. 

Protagonistin: 

Gwen ist keine 0815 Protagonistin, die man in jedem Buch hat. Ich fand Gwen total interessant und wollte immer wissen wie es mit ihr weitergeht. Am Anfang versteht sie die ganze Welt um sich herum nicht und empfindet sie auch nicht als real. Im Laufe des Buches versteht sie, dass das Ganze Wirklichkeit ist und sie erfährt es nicht auf gerade nette Art und Weise. Ich war froh darüber, dass sie im Laufe des Buches Freunde gefunden hat und nicht mehr die Einzelgängerin war. Ich freue mich auf die weiteren Bände und bin gespannt wie es mit Gwen weitergeht. 

Nebencharaktere: 

Logan ist mein absoluter Lieblingsnebencharakter und ich hab mich direkt in ihn verliebt. Ich war direkt gespannt wie sich das zwischen ihm und Gwen entwickelt und konnte deshalb auch nicht aufhören zu lesen. Man merkt, dass hinter Logan mehr steckt, als über ihn erzählt wird. 
Daphne fand ich am Anfang ein wenig nervig, aber auch nur weil sie durch ihre anderen Freundinnen zickig und hochnäsig war. Im Laufe des Buches hat sie sich weiterentwickelt und erkannt wie falsch ihre Freunde waren. Mir hat es sehr gefallen, dass sie Gwens Freundin wurde. 
Es gibt noch viele weitere Nebencharaktere und diese machen die Geschichte zu einer ganz besonderen. 

Fazit: 

Ich habe noch viel Fantasy gelesen aber durch Frostkuss weiß ich, dass ich unbedingt mehr lesen muss. Ich war direkt von der ersten Seite gefangen und fand Gwens Geschichte total interessant. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Logan und Daphne hab ich total ins Herz geschlossen und ich bin so wahnsinnig gespannt wie es weitergeht. Eine eindeutige Leseempfehlung von mir! Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen