Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension zu "Paper Princess" von Erin Watt


Zunächst möchte ich mich einmal bei dem Lovelybooks Team bedanken, die mir dieses wunderbare Exemplar zugeschickt haben. Danke! 

Inhalt: 

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen … 

Cover: 

Das Cover von Paper Princess finde ich wahnsinnig schön und es passt auch perfekt zum Buch. Besonders gefällt mir der Glitzer auf der Krone, die hervorgehoben ist. 

Schreibstil: 

Ich mag den Schreibstil der beiden Autorinnen sehr und ich konnte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Die Länge der Kapitel finde ich perfekt und das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. 

Protagonistin: 

Ella hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht und weiß wie sie zu kämpfen hat. Deshalb lässt sie sich nicht voll den all den Gemeinheiten der Royals und von denen ihrer Mitschüler unterkriegen. Man merkt wie stark Ella ist, aber dass auch sie mal ihre schwachen Momente hat. Ella hat mir als Protagonistin wahnsinnig gut gefallen und man konnte wirklich mit ihr mitfühlen, ihre Gefühle verstehen. Das Autorinnen-Duo Erin Watt hat ganz große Arbeit mit der Protagonistin geleistet.Ich bin gespannt wie es mit Ella weitergeht und ob sie auch das schwere Schicksal am Ende des Buches überwinden kann.  

Nebencharaktere: 

An Nebencharakteren kamen wirklich viele vor, schon allein die Royals. Alle aufzählen werde ich nicht. 
Easton find ich ehrlich gesagt am sympathischsten, weil er Ella im Nachhinein wie eine Schwester behandelt hat und auch alles für sie tun würde. Ich find ihn einfach sehr herzlich, auch wenn er es am Anfang nicht war. 
Reed ist der typische Bad Boy, der gut aussieht und den alle Frauen haben wollen. Man merkt, dass hinter ihm noch viel mehr steckt. Zwischendurch hat man gemerkt, dass ihm etwas an Ella liegt, er aber nächsten Moment wieder total fies zu ihr ist. Ich bin so gespannt wie es mit den beiden weitergeht. Denn das Ende hat mich total zerstört. 
Callum finde ich ehrlich gesagt ein bisschen komisch. Irgendwie hat man das Gefühl, dass er irgendwas versteckt. Ich denke aber, dass es wenn es ein Geheimnis gibt, es noch aufgedeckt wird. Trotzdem finde ich es sehr lieb von ihm, dass er Ella aufgenommen hat und ihr vieles ermöglicht. 
Valerie gefiel mir wahnsinnig gut und ich finde sie ist Ella eine richtig gute Freundin und möchte gerne mehr von ihr lesen. 

Fazit: 

Ich konnte gar nicht mehr aufhören Paper Princess zu lesen und ich bin so wahnsinnig gespannt auf den zweiten Band. Ich kann es jetzt schon gar nicht mehr abwarten. Ella gefiel mir als Protagonistin sehr und sie ist eine so starke, mutige Persönlichkeit. Ich kann euch dieses Buch echt empfehlen und es lohnt sich das Geld auszugeben. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Kommentare:

  1. Hi Sarah,
    ich stimme dir voll zu! Paper Princess ist ein tolles Buch und es macht beim Lesen richtig süchtig.
    Ich habe das Buch letztes Jahr im Sommer auf englisch gelesen, bin aber leider noch nicht dazu gekommen mich an den zweiten Teil zu machen.

    Viele liebe Grüße
    Sarah
    http://www.buecherabenteuer.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey. :) Bin so gespannt auf den zweiten Teil, aber der kommt erst im April raus! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen