Montag, 6. März 2017

Rezension zu "Backstage in Seattle" von Mina Mart


Vielen lieben Dank nochmal an das Lovelybooks-Team und an Mina Mart für das Bereitstellen dieses Rezensionsexemplar. Es hat mich sehr gefreut es zu lesen!


Inhalt:

Stell dir vor, du bist ohne Hoffnung aufgewachsen. Ohne Eltern. Ohne Freunde. Stell dir vor, du bist am Tiefpunkt angelangt, und jemand bietet dir eine zweite Chance. Stell dir vor, du ergreifst diese Chance und kommst nach Seattle, in die Stadt, die nach ihrem endlosen Regen benannt wurde. Du trittst in einer Bar auf. Weil du nichts anderes hast als die Musik. Und dann, als alles zu eskalieren droht, da taucht sie auf. Wenn da nur ein Herz wäre, das du verschenken könntest. Ein Blick in seine Augen genügt, um ihm komplett zu verfallen. Als Eliza den aufstrebenden Rockstar Finn in der Collegebar trifft, vergisst sie alles um sich herum und folgt ihm backstage. Zwischen beiden entwickelt sich eine heiße Affäre, die nur einer Regel folgt: Wahre Liebe existiert nicht. Doch jeder Kuss, jede Berührung bringt diesen Entschluss ins Wanken. Bis Eliza erfährt, dass der faszinierende Sänger Finn vor einer düsteren Vergangenheit davonläuft …

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön und es passt auch perfekt zum Titel des Buches. Es ist meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Hingucker.

Schreibstil:

Ich fand den Schreibstil der Autorin wirklich sehr angenehm und das Buch ließ sich sehr schnell lesen. Die Kapitel fand ich ein bisschen zu lang und demotiviert sowas immer ein wenig. 

Protagonisten:

Eliza glaubt nicht an die Liebe und als sie Finn trifft, gerät ihre Überzeugung ins Wanken. Sie hat im Laufe der Jahre eine enorme Bindungsangst entwickelt durch die nicht so perfekt gelaufene Beziehung ihrer Eltern. Jedes Mal, wenn Finn ihr näher kam, ist sie davon gelaufen. In der ersten Hälfte des Buches hat sich das meiner Meinung nach wirklich gezogen und es wurde etwas langweilig, weil nichts Neues passiert. In der zweiten Hälfte des Buches hat sie sich langsam ihre Gefühle eingestehen können und ich hab mich sehr über ihre Fortschritte gefreut. Ich fand es wirklich schön zu sehen wie sehr sie für Finn da sein wollte. Eliza fand ich in der zweiten Hälfte viel sympathischer und ich hatte wirklich auf ein Happy End gehofft.
Finn ist am Anfang des Buches ein sehr charmanter und lustiger Mann, der alles versucht um Eliza in den Wahnsinn zu treiben. Man weiß, dass er eine schwere Vergangenheit hinter sich hat und man weiß erst Genaueres ab der zweiten Hälfte des Buches. Ab der zweiten Hälfte des Buches merkt Finn, dass das zwischen ihm und Eliza mehr als nur Verlangen und Leidenschaft ist. Auch ihm macht das Angst und er denkt, dass er es nicht wert ist geliebt zu werden. So "unbeschwert" (wie er das eben sein kann) ist er in der zweiten Hälfte nicht mehr und er merkt, dass er Eliza braucht. Seine Reaktion am Ende kann man erstmal nicht nachvollziehen, aber ich denke das wird im zweiten Band aufgedeckt. Ich bin gespannt was ihn wieder so zurückgeworfen hat.

Nebencharaktere:

Tom und Ally waren für mich wirklich das Traumpaar und sie waren mir beide wahnsinnig sympathisch. Ally ist Eliza eine richtig gute Freundin und ich hoffe das bleibt auch weiterhin so. Ich hoffe zwischen den beiden ergibt sich wieder was im zweiten Teil.
Jenny und Sam haben ein wenig gebraucht bis sie zueinander gefunden haben und brauchten Hilfe von ihren Freunden. Die beiden sind einfach zuckersüß zusammen und ich hoffe sie bleiben auch im zweiten Teil noch zusammen.
Weitere Nebencharaktere finde ich nicht erwähnenswert.

Fazit:

Insgesamt finde ich, dass man das Buch hätte kürzen können, besonders in der ersten Hälfte. Es hat sich an manchen Stellen gezogen und mich hat das ein wenig demotiviert. Es ist mal eine etwas andere Geschichte, da beide Bindungsangst haben und Finn nur an manchen Stellen wie der klassische Bad Boy wirkt. Als er Eliza verletzten wollte, hat er mich sehr an Rush auf Rush of Love und an Hardin aus der After Reihe erinnert. Auch wenn das Ende ein Cliffhänger ist, bin ich wirklich froh, dass Eliza sich auch mal ihre Gefühle eingestehen konnte. Ich werde definitiv den zweiten Teil lesen und freue mich schon auf die Geschichte von Eliza und Finn. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen