Sonntag, 19. März 2017

Rezension zu "Finding it" von Cora Carmack


Autor: Cora Carmack
  • Erscheinungsdatum: 05.03.2015
  • Verlag: LYX Verlag 
  • ISBN: 9783802596247
  • Seiten: 320 Seiten
  • Preis: 9,99€ Taschenbuch

Nach ihrem Collegeabschluss erfüllt sich für Kelsey Summers der Traum vieler junger Frauen: Sie darf eine Rundreise durch Europa machen. 
Doch so sehr sie sich auch bemüht - der Einsamkeit in ihrem Inneren kann sie nicht entkommen. 
Das ändert sich, als sie dem attraktiven Jackson Hunt begegnet, der ihr anbietet, sie auf ihrer Reise zu begleiten. 
Jackson weckt Gefühle in Kelsey, die sie noch nie gekannt hat.


Kelsey war mir am Anfang des Buches ziemlich unsympathisch. Ihr Leben bestand nur aus Party, Party und Party. 
Sie ließ ihre Gefühle nicht zu und sie war einfach gefühlskalt bis Hunt in ihr Leben getreten ist. 
Man merkt am Anfang des Buches, dass sie nur etwas sucht, um vergessen zu können. 
Ihre Vergangenheit verfolgt sie immer noch und sie hat sich nie wirklich damit auseinandergesetzt. 
Sie merkt im Laufe des Buches, dass Alkohol und Party das Geschehene nicht ungeschehen macht und sie dadurch auch nicht glücklicher wird. 
Durch den Anfang des Buches konnte ich mich nie ganz mit ihr anfreunden und deshalb kam ich nie ganz in die Geschichte rein. Kelsey hat sich auf jeden Fall im Laufe des Buches positiv entwickelt und ich hab mich wirklich über das Ende für sie gefreut.
Am Ende war sie mir wirklich sympathisch, doch da war das Buch auch schon zu Ende. 
Vielleicht können sich andere eher für Kelsey erwärmen ..
Hunt kam mir von Anfang an etwas komisch vor. 
Ich kann es eigentlich gar nicht genau erklären wieso, aber ich wusste, dass er etwas zu verbergen hat. 
Auch mit Hunt konnte ich mich nicht wirklich anfreunden in diesem Buch. 
Ich fand es gut, dass er sich um Kelsey gekümmert hat und ihr mal etwas anderes als Party gezeigt hat. 
Aber auch Hunt wirkte auf mich eher gefühlskalt und ich hätte mir da einfach mehr gewünscht. 
Ich fand das Ende total süß und es hat mir auch wahnsinnig gefallen. 
Ich hätte mir bei beiden Charakteren einfach mehr Detail gewünscht. Ich finde sie wurden sehr oberflächlich gehalten und das fand ich sehr schade.



Meiner Meinung nach ist Finding it das schlechteste Buch dieser Reihe von Cora Carmack. 
Die Geschichte, die Charaktere wurden mir viel zu oberflächlich gehalten. 
Ich hätte mir viel mehr Tiefe gewünscht und dass Cora Carmack mehr ins Detail gehen würde.
 Durch diese Oberflächlichkeit konnte ich mich nur schlecht in die beiden Protagonisten hineinversetzen. 
Sowohl Kelsey als auch Hunt haben eine schlimme Vergangenheit hinter sich und die ist meiner Meinung nach total untergegangen. 
Man erfährt zwar etwas über ihre Vergangenheiten, aber viel zu wenig.
 Ich finde es hätten weitere 100 Seiten nicht gestört, wenn man mehr über die Charaktere erfahren hätte. 
Ich finde es sehr schade, dass dieses Buch mich so sehr enttäuscht hat obwohl ich Losing it und Faking it sehr mochte. 
Ich freue mich auf weitere Werke von Cora Carmack und bin gespannt wie ich sie finden werde. 



Das Buch hat mich wirklich enttäuscht und ich fand es oft schwer mich zu motivieren weiterzulesen. 
Ich hätte mir einfach mehr Gefühl in diesem Buch gewünscht.

✩✩✩/✩✩✩✩✩


Kommentare:

  1. Hallo Sarah,
    Mir hat der dritte Teil deutlich besser gefallen als dir, dafür fand ich Band 2 nicht so stark. Ist aber auch schon eine Weile her das ich die Bücher gelesen habe :D
    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heey. (:
      Ich fand Band 2 am besten, aber das sieht ja jeder anders. :)
      LG Sarah ♥

      Löschen