Sonntag, 26. März 2017

Rezension zu "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout


Autor: Jennifer L. Armentrout
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Verlag: cbt-Verlag
Seiten: 541 Seiten
Preis: 12,99€


Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt ..


Mallory und Rider haben zusammen eine schwere Vergangenheit und nach vier Jahren treffen sie sich wieder. Mallory wurde von wunderbaren Menschen aufgenommen und geht nun wieder auf eine öffentliche Schule. Rider lebt bei Mrs Luna und ihren Enkeln Hector und Jayden.
Man merkt am Anfang ziemlich schnell, dass Mallory Probleme hat vor anderen Leuten zu sprechen durch ihre posttraumatische Belastungsstörung. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich weiter und sie wird immer mutiger. Es war schön anzusehen wie Mallory Freunde bekam, vor anderen Leuten sprechen konnte und wie sie selbst ihre Veränderung reflektiert hat. Mallory erkennt, dass sie immer nur existiert hat und jetzt anfängt zu leben. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und man hat mit ihr zusammen diese Achterbahn der Gefühle durchlebt. Ich fand es toll, dass Mallory im Laufe des Buches ihren eigenen Weg gefunden hat. Sie musste immer wieder mit ihrem eigenen Ich kämpfen, das sie nicht mochte. Mallory ist ein schüchternes, sehr freundliches Mädchen, das es immer allen recht machen wollte. Das Ende hat mir wahnsinnig gut gefallen, 
Rider wirkt am Anfang des Buches wie ein ganz normaler Schüler, der seine Vergangenheit überstanden hat. Aber auch er kämpft immer wieder mit Selbstzweifeln und Mallory ist nicht die Einzige, die an ihn glaubt. Es war total süß wie sehr er sich immer wieder um Mallory gekümmert hat und wie stark die Verbindung der beiden immer war. Rider hat viel Talent, das er nutzen könnte, welches er aber überhaupt nicht sieht. Im Laufe des Buches bekommt man immer mehr Einblicke in die Vergangenheit der beiden und man sieht, dass er Mallory immer wieder gerettet hat und er sich sozusagen immer wieder vor sie geworfen hat. In dem Buch hat auch er mit einigen Problemen zu kämpfen und Mallory steht ihm immer zur Seite. Ich fand die beiden einfach nur zuckersüß zusammen und ich könnte definitiv noch mehr von den beiden lesen.
Ainsley ist die beste Freundin von Mallory und sie ist das komplette Gegenteil von ihr und deshalb ergänzen sich die beiden so gut. Ainsley war mir wirklich sehr sympathisch und sie hat Mallory bei allem unterstützt. Ich hätte mir gerne mehr von ihr gewünscht.
Carl und Rosa haben ihre eigene Tochter verloren und haben Mallory bei sich aufgenommen. Sie sind beide Ärzte und tun wirklich alles für Mallory. Wie Eltern machen sie sich Sorgen um Mallory und stehen ihr wirklich immer zu Seite. Ich fand es total  süß wie sehr sie sich um Mallory gekümmert haben und ich hab mich wirklich für Mallory für so tolle Eltern gefreut.
Hector und Jayden waren mir auch total sympathisch und man merkt schnell, dass Rider so wie ihr eigener Bruder ist. Die beiden haben immer gute Laune und nehmen Mallory direkt auf. Mehr möchte ich dazu auch gar nicht sagen.
Weitere Charaktere möchte ich gar nicht erwähnen, aber mir haben alle Charaktere gefallen, selbst Paige.



Das war mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout und ich wusste nicht was mich zu erwarten hat. Die Autorin hat sich wirklich sehr mit dem Thema Kindesmisshandlung und ihren Folgen beschäftigt und das merkt man auch in dem Buch. Es war wirklich realistisch dargestellt und ich hatte zu keiner Sekunde daran gedacht, dass das oberflächlich beschrieben wurde. Der Klappentext hat mir wirklich gut gefallen und ich hab mich sehr gefreut dieses Buch zu lesen. Vielen Dank nochmal an das Bloggerportal und an den cbt-Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Das Buch hat über 500 Seiten aber es wurde an keiner Stelle langweilig. Manchmal konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Mallory und Rider sind wirklich tolle Charaktere und ich hab die ganze Zeit gehofft, dass die beiden sich näher kommen. Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und man kann sich richtig in die Gefühle von Mallory und Rider hineinversetzen. Ich fand es schade, dass es nach 500 Seiten zu Ende war und ich könnte definitiv mehr von den beiden lesen. Ich finde Jennifer L. Armentrout hat wirklich großartige Arbeit mit dem Buch geleistet, auch wenn ich nicht weiß wie ihre anderen Werke sind. Ich kann euch dieses Buch wirklich empfehlen und ich hoffe euch gefällt es genauso gut wie mir.


✰✰✰✰✰/✰✰✰✰✰
und eine eindeutige Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Schön geschriebene Rezi Liebes! Ich bin da ganz deiner Meinung, das Buch war einfach nur toll. Ich finde auch, dass es noch mehr Bände über Mallory und Rider geben sollte, finde die beiden auch so toll. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, du Süße ♥ Vielleicht haben wir ja Glück!

      Löschen
  2. Sehr toll geschrieben :) genauso finde ich es auch. An paar Stellen habe ich richtige Gänsehaut bekommen. Echt tolles Buch. Hoffen wir,dass es bald eine Fortsetzung gibt. :)

    AntwortenLöschen