Samstag, 8. April 2017

Rezension zu "Die Blütensammlerin" von Petra Durst-Benning


Autor: Petra Durst-Benning
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Verlag: Blanvalet
Seiten: 512 Seiten
Preis: 9,99€ als Taschenbuch


Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …



In diesem Buch war Christine die Protagonistin und deshalb ist es auch mein liebstes Buch der Maierhofen Reihe. Christine wurde von ihrem Mann Herbert verlassen und muss nun ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Mit der Hilfe von Greta kommt sie auf die Idee eines Bed & Breakfast. Man merkt schnell, dass es Christine gefällt Gäste zu haben und selbstständig zu sein. Herbert legt ihr immer wieder Steine in den Weg, aber sie lässt sich davon nicht unterkriegen. Christine ist einfach mein liebster Charakter der ganzen Maierhofen Reihe und ich fand es total spannend mitzuerleben wie sie ihr Bed & Breakfast führt und ob sie vielleicht die große Liebe findet. Sie ist einfach eine liebenswürdige, hilfsbereite und sehr freundliche Person. Ich fand es toll, dass es im dritten Band hauptsächlich um sie ging.
Ich möchte nicht alle Charaktere aus dem Buch erwähnen, denn dafür sind es zu viele. Luise mochte ich sehr mit ihrer optimistischen und lebensfrohen Art. Ich hätte gerne mehr von ihr gelesen. Reinhard war ein sehr sympathischer Mann, der auch Christines Nachbar war. Die Aktion am Ende des Buches fand ich total süß und ich würde gerne wissen wie es weitergeht. Viktoria fand ich einfach nur nervtötend und ich hab mir gewünscht sie würde endlich abreisen. Ich hab mir nur gedacht, dass man doch gar nicht so griesgrämig sein kann. Zu den anderen Charakteren möchte ich gar nichts sagen, aber ich finde die Mischung aus den ganzen Singles durchaus interessant. Mir hat es Spaß gemacht mitzuerleben wie sie zusammen an dem Kochwettbewerb arbeiten und wie vielleicht manche von ihnen sich verlieben .. 



Vorher waren die Bücher mir ein wenig langatmig, auch wenn "Das Weihnachtsdorf" nicht mal 200 Seiten hat. Trotzdem lohnt es sich definitiv die Reihe zu lesen. Bei diesem Buch wurde mir nicht einmal langweilig und es hat fast 500 Seiten. Es ist total spannend Christines Entwicklung und auch die der Singles vom Kochwettbewerb mitzuerleben. Alle Charaktere sind auf ihre Weise interessant und sehr wichtig für das Buch. Manche Charakteren haben Liebe gefunden, manche haben erkannt, dass sie in ihrem Leben einen anderen Weg einschlagen müssen und manche haben einfach nur neue Freunde gewonnen. Ich hab mich auch in das Cover des Buches verliebt. Es ist wirklich schön geworden und passt perfekt zum Titel des Buches. Den Schreibstil von Petra Durst-Benning fand ich auch in diesem Buch sehr angenehm und das Lesen flog nur so dahin. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen und hoffe ihr habt genauso viel Spaß daran wie ich.



"Erst durch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Arten wird solch ein Strauß lebhaft. Eine Margerite in einem Strauß voller Margeriten würde nicht zur Geltung kommen. Ein ganzes Büschel Schafgarbe wäre öde, aber als Unterstützung für die anderen Blüten ist sie sehr hilfreich. Und niemand würde auf die Idee kommen, einen Strauß Johanniskraut zu pflücken, weil diese Pflanze eine ganz andere Bestimmung hat. Ob bei den Blüten oder bei den Menschen - wir tun gut daran, wenn wir die Besonderheiten eines jeden akzeptieren, ohne ihn verbiegen oder in eine uns genehme Form pressen zu wollen." - Seite 254

✰✰✰✰,5/✰✰✰✰✰

Danke an den Blanvalet-Verlag und an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen