Mittwoch, 26. April 2017

Rezension zu "Selection - die Elite" von Kiera Cass


Autor: Kiera Cass
Erscheinungsdatum: 14.02.2014
Verlag: Sauerländer
Seiten: 384 Seiten
Preis: 16,99 €


Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert. Auch im zweiten Band der Selection-Reihe geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?


Im zweiten Band der Reihe bekam man einen größeren Einblick in Americas Gefühlswelt. Ich hab mich gefühlt als wäre ich mittendrin und ich habe mit America mitgefühlt. Mal wusste ich nicht, ob ich Maxon trauen konnte, ob Aspens Beweggründe wirklich so edel sind und wen von beiden ich mehr mögen soll. An den Stellen, als sie sich sicher war und sie glücklich war, hab ich mich mit ihr gefreut. Die Autorin hat es wirklich geschafft, dass man auf der Achterbahn der Gefühle mitgenommen wird. America war mir wie auch im ersten Teil sehr sympathisch und ich finde es toll, dass sie die Gleiche geblieben ist wie vorher. America verrät ihre Grundsätze nicht und vergisst nicht ihre Herkunft. Sie versucht etwas in der Welt zu verändern, damit die unteren Kasten nicht hungern müssen und um ihr Überleben kämpfen müssen. America ist "auf dem Boden geblieben", obwohl sie den ganzen Luxus erleben darf. Sie möchte Maxon auch nicht nur wegen der Krone und ist deshalb ehrlich zu ihm, wenn sie in Bezug auf ihn Zweifel hat. Ich bin so wahnsinnig gespannt auf den dritten Band und freue mich sehr auf das Ende, welches hoffentlich meinen Wünschen entspricht.
Maxon zieht sich in diesem Band immer mehr zurück und im Gegensatz zum ersten Band ist er sehr kalt. Am Ende des Buches konnte ich seine Gründe verstehen, aber vorher war ich genauso zweifelnd wie America. Maxon hat auch viel Schreckliches erlebt und bin beeindruckt wie wenig er sich das anmerken lässt. Ich hätte das niemals gedacht. Ich bin mir sicher er würde alles für America tun. Ich hoffe Maxon findet sein Glück im letzten Band und das hoffentlich mit America.
Aspen war mir in diesem Buch eher unsympathisch. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass er Americas und Maxons Beziehung sarbotieren möchte. Vor America tat Aspen immer so, als würde es ihm um ihr Wohl gehen, aber sicher war ich mir da nicht. Vielleicht erfährt man im dritten Band, ob er das ernst meinte oder auch eben nicht. Ich bin sehr gespannt wie sich Aspen weiterentwickelt und ob auch er sein Glück findet (hoffentlich nicht mit America, haha).


Der zweite Band hat mir noch besser als der erste Band gefallen, obwohl das wohl der dramatischste Band war. America kann sich nicht für Maxon oder für Aspen entscheiden und das zieht sich im ganzen Buch. Es war für mich wirklich spannend mitzufiebern für wen sie sich entscheiden wird und ich konnte alle ihre Gefühle nachvollziehen. America ist mein liebster Charakter in der Reihe und auch vom Volk wird sie geliebt. Sie geht sehr herzlich mit anderen Menschen um und ich hoffe wirklich, dass sie die Königin wird. Diese Reihe macht einen wirklich süchtig und ich kann es kaum abwarten den dritten Band zu lesen. Wer Selection noch nicht gelesen hat, dem kann ich diese Reihe nur empfehlen.


✩✩✩✩✩/✩✩✩✩✩

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen