Sonntag, 28. Mai 2017

Rezension zu "Frostglut" von Jennifer Estep


Autor: Jennifer Estep
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
Verlag: Piper
Seiten: 432 Seiten
Preis: 14,99 € (Paperback)

KLAPPENTEXT

Gwen ist am Ziel ihrer Träume angelangt: Endlich hat sie ein richtiges Date mit dem Spartaner Logan. Doch dann macht ihr ausgerechnet dessen Vater einen Strich durch die Rechnung. Er verhaftet Gwen und klagt sie an, mit dem Gott Loki im Bunde zu stehen und ihm die Flucht ermöglicht zu haben. Nun droht ihr nicht nur Arrest, sondern sogar die Höchststrafe, der Tod. Und damit steht fest: Im Protektorat gibt es einen Schnitter des Chaos. Doch wer ist es? Plötzlich befindet sich Gwen in einem dramatischen Kampf gegen die Marionetten Lokis, der die Mythos Academy erschüttern wird ...

CHARAKTERE

Gwen hat sich nicht verändert und bleibt sich selbst treu, auch wenn es für sie schlechte Konsequenzen hat. Man merkt in diesem Buch ganz deutlich, dass Gwen alles für ihre Freunde tun würde und das auch wenn sie sich selbst dafür opfern muss. Gwen ist wirklich mutig, denn auch obwohl sie Angst stellt sie sich ihrer Aufgabe als Nikes Champion. In diesem Buch kommt sie auch zu der Entscheidung, dass sie sich nicht immer auf ihre Freunde verlassen kann und dass sie ihre Kämpfe allein austragen muss. Sie versucht stärker zu werden und durch das Kampftraining viel zu lernen. Gwen gefällt mir von Buch zu Buch immer mehr und ich liebe sie als Protagonistin des Buches. Ich bin so wahnsinnig gespannt wie sich in den letzten zwei Bänden schlagen wird und wie das Ende ist. Ich werde definitiv bald weiterlesen, weil ich es gar nicht abwarten kann mehr von Gwen zu lesen. 
Logan kommt in diesem Buch eher weniger vor genauso wie Daphne, Carson usw. Man merkt aber, dass sie alle voll und ganz hinter Gwen stehen und immer für sie da sind. Besonders in diesem Buch brauchte sie den Halt und die Unterstützung von ihren Freunden. Um Oliver ging es diesmal etwas mehr wegen Alexei und ich fand die beiden echt süß. Mir hat die Einstellung von Gwen zu den beiden sehr gefallen und man hat gemerkt was sie für eine gute Freundin ist. 

Die Schnitter mag ich sowieso nicht, aber mir war auch diesmal der Vater von Logan, Linus Quinn, ziemlich unsympathisch. Ich fand nicht, dass er nur seinen Job macht, sondern ich war der Meinung, dass er persönlich Gwen nicht mag. Am Ende des Buches hatte ich aber Mitleid mit ihm und es hat sich gezeigt, dass er auch seine gute Seiten hat.


MEINE MEINUNG

Zunächst dachte ich, dass dieser Band nur ein Überbrückungsband ist und ich fand ihn nicht sonderlich spannend am Anfang. Ich dachte der Band wurde nur geschrieben, um die Geschichte hinauszuzögern und Geld zu machen. Ab der Mitte des Buches habe ich gemerkt, dass dieser Band sehr wohl wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte ist. Die Charaktere waren wirklich interessant und man lernt immer wieder neue Seiten an ihnen kennen, obwohl man schon viel von ihnen gelesen hat. Ich kann es kaum abwarten weiterzulesen und als nächstes werde ich Spartanfrost lesen, das ebook aus Logans Sicht. Ich bin sehr gespannt wie es Logan ergeht und besonders auf das Ende dieses Buches. Ich kann die Reihe auf jeden Fall empfehlen und es macht einen definitiv süchtig. Hätte ich keine Rezensionsexemplare, würde ich die Reihe auf jeden Fall an einem Stück durchsuchten.


BEWERTUNG

✰✰✰✰,5/✰✰✰✰✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen